Warning: Constant WP_MEMORY_LIMIT already defined in /is/htdocs/wp1042848_HRW0JXOQNV/www/wordpress/WP_HELP/wp-config.php on line 102
Hochdruckreiniger und Steinoberflächen? Ja, aber … | Stone-Care Europe S.L.

Hochdruckreiniger und Steinoberflächen? Ja, aber …

Hochdruckreiniger erfreuen sich großer Beliebtheit bei Dienstleistern und Privatkunden. Das sog. „Kärchern“ ist im Reinigungsgeschäft ein stehender Begriff, wie z.B. das „Googlen“ ein Synonym für das Nachschlagen von Informationen im Internet geworden ist. Es geht schnell, ist einfach zu erlernen und auszuführen, das Ergebnis ist überzeugend. Ein Kinderspiel!

Doch Obacht! Der Einsatz von Hochdruckreinigern auf Steinoberfächen muss wohlüberlegt sein und kann bei falscher Anwendung langfristig zu schweren Schäden führen. Doch wie das Kärchern an sich ein Kinderspiel ist, so müssen Sie auch hier nur auf zwei Dinge achtgeben.

1. Steter Tropfen höhlt den Stein

Auch wenn Wasser als ein nachgiebiges und für uns hauptsächlich nasses Element gilt, so weiß jeder, der sich im Schwimmbad bereits beim Sprung vom Einmeterbrett diverse Schmerzen zugezogen hat, wie „hart“ Wasser sein kann, wenn ein Gegenstand mit entsprechend hoher Geschwindigkeit auf das Wasser aufschlägt. Man muss sich dann vor Augen halten, dass bei handelsüblichen Drücken das Wasser an der Düsenspitze des Hochdruckreinigers mit einer Geschwindigkeit von 120-130 Meter pro Sekunde und mehr austreten kann. Die Energie, die in diesem stark beschleunigten Wasser steckt, ist so hoch, dass Stein löchrig werden kann.

Was in der Natur, wie z.B. im Fall des Grand Canyons in den USA etliche Jahrhundertausende gedauert hat…

[custom_gallery id=“1044″]
Daniel Mayer at the English language Wikipedia [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons. Daniel Mayer at the English language Wikipedia [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons

… passiert hier in wenigen Minuten. Bei Fliesen und Belägen aus weichen Gesteinen wie z.B. Beton oder Betonwerkstein können bis zu handtellergroße Platten abplatzen. Mit der Zeit werden die weichen Zuschlagstoffe im Beton ausgespült, es können tiefe Löcher entstehen, die man entweder mühselig mit speziellen Stein- und Marmorkitten spachteln muss oder man ist gezwungen die Oberfläche komplett zu erneuern, weil der Schaden zu groß geworden ist.

Reduzieren Sie daher bitte bei weichen Gesteinen stark den Druck des Wasserstrahls oder verwenden Sie eine alternative, physikalisch sanftere Reinigungsmethode.

2. Achten Sie auf die Fugen!

Auch wenn Sie ultraharten Granit verlegt haben, der eine Behandlung mit Hochdruckreinigern gut verkraften kann, so sollten Sie immer daran denken, dass die Fugen zwischen den einzelnen Platten NICHT aus Granit bestehen.

Auch hier können durch zu intensive Reinigung und zu hohen Wasserstrahldruck Löcher im Fugenmaterial entstehen, das Fugenmaterial kann komplett zerstört und ausgeschwemmt werden. Mit allen unschönen Folgen, die das langfristig mit sich bringt, wie z.B. leichteres Festsetzen von Bewuchs oder gelockerte Platten durch Frost, da Wasser jetzt ungehindert unter die Platte gelangen kann.

Achten Sie auch hier bitte darauf keinen zu hohen Wasserdruck am Reiniger einzustellen. Oder Sie verwenden gleich eine andere, sanftere Reinigungsmethode.

Wie Sie sehen, ist das alles gar nicht kompliziert. Wie das Kärchern. Wenn Sie nur diese zwei kleinen Punkte beachten, haben Sie noch lange Freude an Ihren Steinoberflächen.

4 Comments

  1. Hallo,
    vielen Dank für den Artikel und die Warnhinweise zu den verschiedenen Steinen. Ich bin immer wieder überrascht, dass Kärcher als Marke so im Vordergrund und dominant erwähnt wird. Dies ist auch so ein Beispiel:http://dampfreiniger-test.com/hochdruckreiniger-test-kaercher Da dreht sich alles nur um die prominente Marke. Mittlerweile hat sich ja das Wort „kärchern“ als synonym für das Arbeiten mit einem Hochdruckreiniger eingebürgert. Nichtsdestotrotz gibt es auch andere Marken auf dem Markt der Hochdruckreiniger, wie dieser Testbericht vom WDR zeigt: http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/hochdruckreiniger100.html Interessanterweise schneidet hier die Nr.2 im Markt „Nilfisk“ als Testieger ab. Jetzt muss man aber fairerweise sagen, dass der Vergleich etwas unfair ist, da man Geräte mit unterschiedlichen Wasserdrücken miteinander vergleicht. VG aus Frechen,Hendrik

  2. Wie bereits gesagt, ist wie mit dem „Googlen“, wenn man im Internet etwas recherchiert, selbst wenn man andere Suchdienste verwendet, selbst wenn diese besser wie Google sind.

  3. Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Wir haben auch eine „Maxi-Cosi“ (Babyschale) aber nicht von Maxi-Cosi sondern von Römer;-) VG

  4. Das Thema Hochdruckreiniger in Verbindung mit Steinplatten ist immer recht umstritten. Ich finde man muss einfach aufpassen und eventuell hartnäckigen Schmutz anders behandeln um ihn zu entfernen. Das gleiche gilt auch für die Autowäsche mit dem Hochdruckreiniger. Auch da passe ich sehr auf, da ich den Lack nicht beschädigen will.

    Viele vergessen aber, dass man den Hochdruckreiniger noch viel flexibler einsetzen kann. Wir haben uns letztens beispielsweise eine Vorrichtung für den HD-Reiniger gekauft, mit welcher wir Abflüsse und Dachrinnen sauber kriegen. Sehr zu empfehlen!

    Weitere Info’s und Einsatzgebiete findet man z.B. hier: http://www.hochdruckreiniger-tester.de/hochdruckreiniger-infos/hochdruckreiniger-einsatzgebiete/

    Kärcher und andere Hersteller versuchen die Einsatzmöglichkeiten stetig zu erweitern, was ich als Verbraucher natürlich auch positiv finde. 😉

    Danke für deinen Beitrag!
    Gruß Stefan

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .